Unse­re Schwei­ne 2019-10-18T09:53:29+00:00

Project Description

UNSE­RE ORI­GI­NEL­LEN, SCHLAU­EN SCHWEI­NE

Platz und Frei­heit für unse­re Schwei­ne

Wir sind auf alte, vom Aus­ster­ben bedroh­te Ras­sen spe­zia­li­siert, die eine aus­ge­zeich­ne­te Fleisch­qua­li­tät
besit­zen. Unga­ri­sche Woll­schwei­ne, Schwei­ne der Ras­se Duroc, Bent­hei­mer und Kreu­zun­gen aus die­sen Ras­sen haben es uns beson­ders ange­tan.

Aktu­el­le Ver­kaufs­ter­mi­ne für Frisch­fleisch fin­den Sie in unse­rem Ter­min­ka­len­der

Ter­mi­ne Anzei­gen

Ein Zei­chen gegen Mas­sen­tier­hal­tung

In der heu­te übli­chen Mas­sen­tier­hal­tung kön­nen Schwei­ne ihre viel­sei­ti­gen Anla­gen nicht aus­le­ben. Anders bei uns: Auf dem Eich­hof und in Asbach genie­ßen sie ein gro­ßes Maß an Platz und Frei­heit.

Schwei­ne sind intel­li­gen­te Grup­pen­tie­re, die sich nur in Gesell­schaft von Art­ge­nos­sen wohl und gebor­gen füh­len. Sie sind von Natur aus neu­gie­rig und wüh­len ger­ne im Boden. Zur Abküh­lung benö­ti­gen sie Was­ser­stel­len. Sie kön­nen ren­nen und schwim­men. Und ent­ge­gen land­läu­fi­ger Mei­nung legen sie Wert auf einen sau­be­ren Stall. Als Alles­fres­ser und Über­le­bens­künst­ler sind sie auf der gan­zen Welt und in allen Kli­ma­zo­nen zuhau­se. Wir beschaf­fen uns die Fer­kel von Züch­tern und zie­hen sie groß.

Fut­ter und Aus­lauf

Gefüt­tert wer­den unse­re Schwei­ne im Wesent­li­chen mit Getrei­de­schrot, des­sen Bestand­tei­le wir auf eige­nen Acker­flä­chen pro­du­zie­ren. Ergänzt wird die Nah­rung mit Grün­zeug, Rüben, Kar­tof­feln und Obst je nach Jah­res­zeit. Die Fut­ter­mi­schung wird mehr­fach täg­lich und auto­ma­tisch in einen Trog gefüllt. So wer­den die Schwei­ne, die ger­ne gemein­sam fres­sen, ratio­niert mit Nah­rung ver­sorgt. Die­se Metho­de trägt zur Gesund­heit und opti­ma­len Fleisch­qua­li­tät bei.

Sowohl auf dem Eich­hof als auch auf der Hof­stel­le der Fami­lie Rauth in Asbach ver­fü­gen wir über moder­ne Stäl­le, in denen die Schwei­ne ein art­ge­rech­tes  Leben füh­ren kön­nen. Sie haben einen über­dach­ten Stroh­be­reich, einen befes­tig­ten Aus­lauf unter frei­em Him­mel und im Außen­be­reich zusätz­lich eine dicke Schicht Rin­den­mulch, in der sie nach Lust und Lau­ne wüh­len kön­nen. Zudem gibt es Was­ser­stel­len, die bade­wan­nen­ar­tig zu fül­len und zu ent­lee­ren sind.

Wei­te­re Tie­re auf dem Eich­hof